Selim Abdullah - Selim mediterran


Ins Kunstmuseum Appenzell!

Ausstellungs-Tipp von Gabriele Barbey, 12. Juli 2020



Tönt verlockend, ja touristisch, dieser Titel „Selim mediterran“. Aber: Wirken die vertikalen Pinselhiebe, die heftigblauen, düsterroten, weissen nicht bedrohlich, unheimlich? Sind die schwarzen Zeichen auf dem dunklen Sand nicht Körper, an Land geschwemmte? Der aus dem Irak stammende Selim Abdullah, geboren 1950, lebt seit 1981 im Tessin. „Der Maler und Plastiker Selim bewahrt die existentielle Not in der Schönheit, ...“ liest man auf der Einladungskarte zur Ausstellung. Geht das überhaupt? Am besten, man fährt hin, ins voralpine Appenzell, schaut sich die Mittelmeer-Bilder und Plastiken an und urteilt selber. (Bis 4. Oktober 2020).






Mehr Informationen unter https://kunstmuseumappenzell.ch


Dieser Literaturtipp wurde erfasst am 12.07.2020 um 11:58 Uhr.



einen Schritt zurück