Daniel Studer (Hg.) - Berufswunsch Malerin!


Herisauerin malt Herisauerin

Kunstbuch-Tipp von Gabriele Barbey, 31. Okt. 2020


Melanie Tanner-Winterhalter heisst die Frau im hellblau-goldenen Kleid; sie hat kürzlich, nämlich im Januar 1892, ihre zweite Tochter geboren. Die Familie wohnt in Herisau an der Kasernenstrasse 17.
Interessanterweise ist man heute nicht sicher, ob die Porträt-Künstlerin Ida Baumann die Modell sitzende Frau und Mutter posthum oder zu Lebzeiten gemalt hat! Denn die mit dem Herisauer Stickereikaufmann und Politiker Emil Tanner (1857-1931) verheiratete Melanie starb bereits 1893, noch nicht 29-jährig. Und zwar, wie Kunsthistoriker Daniel Studer* im Buch schreibt, verunfallte sie tragisch in ihrem Heim in Herisau. Ich wollte es etwas genauer wissen: Nach Auskunft aus dem Staatsarchiv Appenzell Ausserrhoden lautet der (hier verkürzte) Eintrag im Einzelregister: Kieferbruch, ertrunken(?) in einer Badewanne. Rätselhaft, denke ich heute als Leserin...
Nun, im Buch „Berufswunsch Malerin“ geht es ja vor allem um die Künstlerinnen, die ihren Beruf leben wollten – wie eben Ida Baumann (1864-1932), gebürtige Herisauerin, die den Auftrag bekam, Melanie Tanner zu porträtieren.
Mit dem Band (sehr schön in bedrucktes Leinen gebunden) öffnen sich unzählige weitere Möglichkeiten, einen Blick zu werfen in das professionelle und private Leben von Frauen vor und nach 1900 aus gut situierten (Ost)Schweizer Kreisen.
Das Buch "Berufswunsch Malerin!" begleitet die gleichnamige Ausstellung im HVM St. Gallen. Infos siehe Link unten.


Daniel Studer (Herausgeber): Berufswunsch Malerin! : elf Wegbereiterinnen der Schweizer Kunst aus 100 Jahren. 239 Seiten. Verlag Format Ost, Schwellbrunn 2020


*Daniel Studer, geb. 1955, ist Kunsthistoriker und seit 2002 Direktor des Historischen und Völkerkundemuseums HVM St. Gallen.






Mehr Informationen unter https://hvmsg.ch/ausstellungen/kuenstlerinnen2020.php


Dieser Literaturtipp wurde erfasst am 31.10.2020 um 17:10 Uhr.



einen Schritt zurück